HF Design

Intelligent vernetze Produkte basieren auf der Synchronisation von elektrischem und mechanischem Design eines Produktes

So erfordert beispielsweise die Übertragung sehr schneller Signale eine zuverlässige Kontrolle des Signalpfads. Auch im Bereich Forschung und Entwicklung bei Rosenberger haben Qualität und Präzision höchste Priorität: Innovative Designwerkzeuge verhelfen zu detaillierten Vorhersagen in Bezug auf die entscheidenden Systemparameter wie Wellenwiderstand, Reflexionen, Dämpfung und elektromagnetische Verkopplung.

Hochfrequenz-Design

Die Einführung von Fertigungsverfahren zur Produktion hoher Stückzahlen bedingt die Anfertigung hochpräziser Werkzeuge

Um hier auf allen Ebenen Effizienz sicherzustellen, ist die Prognose der zu erwartenden Übertragungseigenschaften dieser Werkzeuge von immenser Bedeutung.

Um Durchlaufzeiten und Werkzeugkosten zu minimieren kommen verschiedene Simulationstools zum Einsatz:
So werden mit Hilfe von High Frequency Electromagnetic Solver (HFSS) oder Microwave Studio (MWS) Hochfrequenz-Felder in dreidimensionalen Strukturen berechnet. Dabei sind Geometrie und dielektrische Eigenschaften der Bauteile in der Simulation frei bestimmbar.

Die Software ANSYS Circuits beherrscht als Schaltungssimulator Harmonic Balance, Zeitberechnungssimulationen und Zweiton-Analysen. Dabei arbeitet sie extrem zeitoptimiert und liefert unverzichtbare Ergebnisse für die Entwicklung komplexer Bauteile.

System Simulation

Mit Hilfe von Softwaretools wie Ansoft Designer, CST Microwave Studio und MATLAB setzen Rosenberger-Ingenieure ihre Kompetenz im Bereich Forschung und Entwicklung zur individuellen, komplexen Systemsimulation ein.

So wird beispielsweise das Übertragungsverhalten eines Kanals im Hinblick auf einen differentiellen digitalen Datenstrom untersucht. Dieser Kanal stellt die elektrischen Eigenschaften eines mit einem Netzwerk-Analysator vermessenen oder durch S-Parameter beschriebenen Kabels dar. Als Ergebnis solch einer Simulation werden Augendiagramme generiert, die zeigen, in welchem Ausmaß die Kommunikation zwischen Sender und Empfänger durch Kabeldämpfung gestört ist.