Automatic electroplating plants at Rosenberger

Oberflächentechnik

Die galvanische Oberflächenbeschichtung dient dem Aufbringen einer nur wenige µm starken funktionalen Schicht auf ein Grundmaterial

Seit mehr als 60 Jahren verfügt die Rosenberger-Gruppe über eine eigene Galvanik für die Veredelung ihrer Produkte. Innovation und Kompetenz stellen das ressourcenschonende und energieeffiziente Galvanisieren als wesentlichen Baustein im Materialfluss sicher. Denn die Qualität einer Oberflächenbeschichtung hängt insbesondere von der bestehenden Prozessfähigkeit, gleichbleibend qualitätsgerechte Werkstücke zu produzieren, ab. Wichtigste Komponenten dabei: moderne Prozessüberwachungssysteme sowie eine ausgeprägte Materialkompetenz – Disziplinen, die die Rosenberger-Gruppe von jeher als unerlässlichen Faktor bei der Fertigung ihrer Produkte zu Grunde legt.

Was ist Galvanisieren?

Die Galvano- oder Oberflächentechnik meint die Beschichtung von Oberflächen mit Metallen. Das Ziel des Galvanisierens kann im Hinblick auf unterschiedliche Produkte variieren:

  • Schutz des Produktes vor beispielsweise Korrosion
  • Optische Aufwertung des Produktes in Form von glatten oder glänzenden Oberflächen
  • Optimierung der Funktionalität

Die Galvanik gilt als Schlüsseltechnik für Industriebereiche wie die Automobil-, Telekommunikations- oder Elektroindustrie.

Produktionsanlagen

Von kleinsten Bauteilen bis hin zu Massenveredelungen: Unterschiedliche Produktionsanlagen im Bereich Oberflächentechnik bei Rosenberger ermöglichen einen flexiblen Produktionsprozess. So wird Basismaterial jeder Größe die geforderte funktionelle Eigenschaft als Endprodukt oder zur Weiterverarbeitung im Unternehmen verliehen.

Dabei durchlaufen alle Werkstoffe jeweils drei Prozessschritte. Dem prozessbestimmenden Arbeitsablauf, der Beschichtung, geht immer eine Vorbehandlung wie etwa das Entfetten voraus. Die Nachbehandlung umfasst beispielsweise das Trocknen oder Selektivbeschichten des Produktes.

Qualitätsmanagement

Kontrolle mit Kompetenz: Eine gleichbleibend hohe Qualität von Prozessen und Produkten in einer umweltschonenden Fertigung bedarf stetiger Überwachung. Mit Hilfe innovativer Messmittel und galvanospezifischer Analysemethoden werden Produktionssicherheit und -fähigkeit garantiert. Dabei unterliegt die Materialanalyse ebenso großer Kontrolle wie die Abwasserüberwachung. Denn Ressourceneffizienz und Umweltschutz sind in der Rosenberger-Gruppe die Basis nachhaltiger und innovativer Produktion.

Electroplating laboratory at Rosenberger

Umweltschutz

Erfolg mit Verantwortung: In ihrer Rolle als weltweit agierendes oberflächenbeschichtendes Unternehmen stellt die Rosenberger-Gruppe sich ihrer Verantwortung für den Schutz der Umwelt. So fallen gerade in der Galvanotechnik Abwässer an, die besonders behandelt, wieder aufbereitet oder entsorgt werden müssen. Neben der genauen Einhaltung aller Vorgaben aus dem Wasserhaushalts- und Bundes-Immissionsschutzgesetz sowie der Störfallverordnung begegnet Rosenberger allen zu berücksichtigenden Umweltstandards mit starker Innovationskraft.

Wastewater recycling at the electroplating at Rosenberger

Wie funktioniert Galvanisieren?

Die Galvanik basiert auf dem Prinzip der Elektrolyse

Dabei werden Metalle mit einer Schicht eines anderen Metalls überzogen. Damit sich die Überzugsmetalle auf den Werkstücken anreichern, werden diese als Kathode (Minuspol) geschaltet. Die Anode (Pluspol) besteht aus dem edleren Überzugsmaterial. Der elektrische Strom löst Metallionen von der Anode ab, die sich daraufhin in einer Salzlösung befinden. Die Ionen entladen an der Kathode, wo sie sich als Metallatome absetzen. Als Galvanikbäder eignen sich beispielsweise Kupfersulfatbäder zum Verkupfern.

Galvanisieren bei Rosenberger in Zahlen

Home

5.500 Quadratmeter Gesamtfläche umfasst die Oberflächentechnik der Rosenberger-Gruppe

Konfektionierung

120 Millionen Einzelteile werden durchschnittlich je Monat galvanisiert

Mitarbeiter

65 Mitarbeiter/innen, davon 3 Auszubildende pro Lehrjahr verantworten den Galvanisierungsprozess